Die Fliegen von Jean-Paul Sartre, Münchner Schauspielbühne 1975:

"Sartres Orestie beeindruckte beim Gebrüder-Busch-Kreis vor allem durch Dinah Hinz ... Den stärksten schauspielerischen Eindruck hinterließ Dinah Hinz. Ihre Elektra war eine zündende Flamme der Gier nach Erlösung aus einer toten, totalitären Welt. Die Verachtung der falschen Götter, der Haß auf die buhlerische Mutter und den Usurpator, die mädchenhafte Energie beim Erkennen des Bruders und die Wandlung im Schlußbild, wenn sie vor der Wahrwerdung der Träume erschrickt, die Last der Schuld nicht tragen kann und zum Opfer des von dem Reuegefühl der Menschen lebenden Jupiter wird: das alles spielte sie mit einer Hingabe und einer Präzision, die sich unmittelbar übertrug ... Der starke Schlußbeifall gewann jeweils an Phonzahl, wenn Dinah Hinz ihn entgegennahm."
(Westfalenpost, 18. Oktober 1975)

"Dinah Hinz jagte die Elektra durch alle Stationen der Hölle, in Haß, Hoffnung, Verzweilung und Kapitulation ganz von innen her präsent und wahrhaftig."
(Westfälische Rundschau, 18. Oktober 1975)



zurück     Home